Gestern war mein Geburtstag.
Der 41. um genu zu sein. Hat er weh getan? Nein.
Zumindest nicht so wie der 40er im letzten Jahr…
Irgendwie war da damals schon ein Moment des Schreckens, das da nun eine 4 vorne steht und kein 3er mehr…
Jetzt hatte ich ja ein Jahr mich daran zu gewöhnen.
Ich denke was auch viel dazu beigtragen hat, das ich das Alter eher locker sehe, ist die Tatsache, das es mir im Moment relativ gut geht.


In diesem einen Jahr konnte ich kanpp 20kg an Gewicht abschütteln, ganz gemütlich immer mal ein bischen und es fühlt sich gut an. Ganz am Ziel bin ich noch nicht, aber zuversichtlich, das ich das bald schaffen werde. Auf dem Bild trage ich meine Sommerhose 2017, damals hatte sie grad so gepasst…
Mit meiner ketogenen Ernährung fühle ich mich sehr wohl, obwohl ich die letzten 10 Tage nicht ketogen, sondern “normal” gegessen habe. Dazu habe ich mich aber bewusst entschieden.
Der Mai ist bei mir der Monat der Geburtstage. Beginnend mit dem 5. geht es durch bis zum 17.
Nichte, Schwester, andere Nichte, ich und meine Mutter als Abschluß. Ich wollte diese Geburtstage einfach geniessen, mir nicht dauernd Gedanken machen müssen, was ich wo und wann zu Essen vorzubereiten und mitzunehmen hatte oder ob es bei der entsprechenden Geburtstagsfeier etwas für mich geben würde. Und von den vielen Geburtstagskuchen und Torten rede ich da jetzt gar noch nicht. Also habe ich ab dem 5. Mai relativ “normal” gegessen, nicht extra für mich gekocht oder auf meine Fette bzw. allgemein meine Makros geachtet, sondern mich nicht darum gekümmert und lauter leckere Sachen gekocht und gegessen.
Wie es mir dabei ergangen ist?
Zu Beginn ganz gut. Hatte kein schlechtes Gewissen oder dergleichen, weil ich mich ja bewusst dafür entschieden hatte. Doch ich merkte bald wieder die negativen Seiten einer carblastigen Ernährung. (Wobei ich jetzt nicht alles Negative den Carbs anlasten kann.)
Müdikeit und aufgeblähter Bauch waren meine ständigen Begleiter. Abends schlecht Einschafen können und auch das Gefühl, mich den ganzen Tag in meinem Zimmer verkriechen zu wollen kann zurück. Diese Ketopause hat mir wieder einmal gezeigt wie gut es mir mit dieser Ernährung geht. Eigentlich wollte ich mich erst nach dem Geburtstag meiner Mutter wieder ketogen ernähren, doch habe ich beschlossen das heut schon wieder zu tun, also zwei Tage früher um schnell wieder in die Ketose zu kommen und den damit Verbundenen positiven Lebensgefühlen.
Ketone getestet habe ich die letzten Tage nicht um die Streifen zu sparen. Werde erst wieder kommenden Montag in der Früh damit beginnen, das wäre dann nach 5 Tagen Keto.
Wenn du dich fragst was denn dese ketogene Ernährung ist, kannst du das gerne hier nachlesen.

0