100 Tage ohne Fleisch Ernährung – Update 2.0

vegetarischer burger

Heute sind es genau 100 Tage. 100 Tage ohne Fleisch!
Kommt mir gar nicht so lange vor, denn mir fehlt eigentlich nichts.
Keine Angst, ich bin jetzt nicht zu einer dieser radikalen Vegetarierinnen mutiert. Ich verurteile niemanden der weiterhin Fleisch konsumiert. Schließlich ißt die Hälfte meiner Familie immer noch Fleisch, wenn auch zugegeben weniger, da diese ja essen was ich koche…

“Komischerweise” ist das bei mir aus versehen passiert.
Julia, meine Tochter verzichtet seit etwa einen Jahr auf den Konsum von Fleisch. Somit musste ich meine Küche ein wenig anpassen. Ich kochte so, dass sie auch davon essen konnte und wer mochte bekam Fleisch dazu. Irgendwann ist mir aufgefallen, dass ich seit mehr als 14 Tagen auch keines mehr gegessen hatte. War also zu dem damaligen Zeitpunkt keine bewusste Entscheidung. Ist einfach passiert.
Und heute sind es wie gesagt genau 100 Tage. 100 TAge ohne Fleisch.
Inwzischen ist es aber eine bewusste Entscheidung. Ich beschäftige mich vermehrt mit dem Thema Vegetarismus und ein wenig auch Veganismus.

Neues Entdecken

Durch die Umstellung auf ohne Fleisch habe ich viele neue Lebensmittel kennengelernt. Quinoa ist zum Beispiel zu einer meiner Lieblingsbeilagen geworden. Es hat Reis komplett abgelöst.
Oder die Jackfrucht. Diese hat keinen Eigengeschmack, kann aber wie Fleisch z.B. für ein Chili oder eine vegetarische Bolognese verwendet werden kann.

Jachfruchtbaum mit Früchten
Jackfrucht

Auch Bohnen und Linsen finden sich vermehrt in unserem Speiseplan. Auswärts Essen als Vegetarier ist in er heutigen Zeit auch kein Drama mehr. Fast jedes Restaurant bietet eine kleine Auswahl vegetarischer Speisen an. Und falls doch nicht, bleib immer noch der gute alte gemischte Salat. Wobei ich aber zugeben muss: bin kein allzu großer Salatfan.

Zu einseitig?

Man denkt, dass man sich gesung ernährt, wenn man viel (nur) Gemüse und Obst zu sich nimmt. Doch auch bei einer vegetarischer Ernährung sollte man auf eine Ausgewogenheit der Nährstoffe achten.
Mir ist z. B. aufgefallen, das wir zu wenig Eiweiß zu uns nehmen. Dies versuche ich nun durch gezielte Auswahl der Lebensmittel, mit denen ich koche, vorzubeugen. Versuche dies durch diverse Hülsenfrüchte zu erreichen, da mir Tofu & Co. nicht so sehr zusagen.
Aber wahrscheinlich muss ich erst lernen diesen richtig schmackhaft zuzubereiten.

Vegetarisches Keto

Ich habe mich ein wenig über vegetarisches Keto informiert. Ist möglich, kommt aber derzeit noch nicht in Frage. Ich versuche ja momentan mein intuitives Essverhalten wieder zu erlernen. Also auf meinen Bauch zu hören. Ob er Hunger hat. Ob es körperlicher oder seelischer Hunger ist. Und wenn ich dann esse, achtsam zu essen. Damit ich erkenne wann ich gut satt bin und genug habe. Da möchte ich mich nicht zusätzlich einschränken müssen was KH hältiges Gemüse und Obst betrifft.

1



No Comments

Leave a Reply

Previous Post